6 Schulentwicklung und regionale Vernetzung der Akteure

Eine systematische Berufsorientierung bedingt eine, über die unmittelbaren didaktisch-methodischen und organisatorischen Aufgaben hinaus, umfassende Einbindung in die Schulentwicklung. Grundlage ist der Paradigmenwechsel von der Abschluss- hin zur Anschlussorientierung. 

Aus der schulischen Frage nach der Kooperation mit den externen Partnern erwächst die weitergehende Frage, wie die regionale Netzwerkarbeit effizient gestaltet werden kann.