2 Berufsorientierung und Schulformen: Was können einzelne Schulformen unter Berücksichtigung der Richtlinien leisten?

Eine effektive konzeptionelle Unterstützung muss insbesondere zwei Zielsetzungen Rechnung tragen:

  1. Die konzeptionellen Vorschläge müssen pädagogisch sinnvoll sein.
  2. Die Konzepte müssen unter den gegebenen Rahmenbedingungen umsetzbar sein, d. h. insbesondere sind den formalen Rahmenbedingungen Rechnung zu tragen.

Unter Berücksichtigung dieser beiden Zielsetzungen wurden für die verschiedenen allgemeinbildenden Schulformen adaptierbare curriculare Konzepte entwickelt, die einerseits eine (insbesondere vom Kooperationsmodell inspirierte) sinnhafte Gestaltung des individuellen Berufsorientierungsprozesses vorsehen und anderseits die formalen Vorgaben sowie die Angebote schulexterner Partner (besonderer Berücksichtigung der Module der Koordinierungsstelle Berufsorientierung) berücksichtigen. 

Einleitend wird dargestellt, wie Konzepte schulintern entwickelt werden. In diesem Zusammenhang wird auch erörtert, wie eine Koordinierungsgruppe aus Lehrkräften und weiterem schulischem Personal, unter Einbeziehung insbesondere der Berufsberatung und Elternvertretung, etabliert werden kann.